Einladung zur Fachveranstaltung am 01.12.2016: 10 Jahre „Antidiskriminierungs“-gesetzgebung in Deutschland – und wie sieht es wirklich aus?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir Sie/Euch herzlich ein zur Fachveranstaltung

„10 Jahre „Antidiskriminierungs“-gesetzgebung in advsh_va_1-dezember_16Deutschland – und wie sieht es wirklich aus?“

Donnerstag, den 01. Dezember 2016

14:30 – 18:30 Uhr

media docks, Raum MF 100-1
Willy-Brandt-Allee 31a,
23564 Lübeck

Im Jahr 2006 wurde nach zähem Ringen und gegen teilweise heftigen nicht nur politischen Widerstand das deutsche „Antidiskriminierungsgesetz“, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), verabschiedet. Diese Gesetzgebung war sicherlich ein Meilenstein, denn so wurde erstmals in Deutschland ein einklagbarer Rechtsanspruch auf Schutz vor Ungleichbehandlung festgeschrieben. Wir nehmen dieses Jubiläum zum Anlass, kritisch nachzufragen, ob unser Land in den vergangenen zehn Jahren tatsächlich spürbar diskriminierungsfreier geworden ist. Welchen effektiven Beitrag kann das AGG überhaupt leisten auf dem Weg zu einer Gesellschaft, in der Diskriminierungsfreiheit als Grundprinzip eines auf den Werten von Gleichbehandlung und gleichberechtigter Teilhabe beruhenden Zusammenlebens anerkannt ist? Und werden diese Werte im Alltag auch tatsächlich gelebt? Welche Hürden stehen einer optimalen Rechtsdurchsetzung und Rechtsentwicklung (weiterhin) im Weg? Welche Rolle spielen die Phänomene Rassismus und Diskriminierung in Deutschland? Weitere Themenschwerpunkte sind die Ansätze „Empowerment“ und „Power-Sharing“. Was sind das für Ansätze und welche Handlungsmöglichkeiten können daraus entwickelt werden? Diesen und vielen weiteren Fragen wird die Fachveranstaltung nachgehen.

Mit Referaten aus unterschiedlichen Perspektiven werden wir die gesellschaftliche Realität beleuchten und das deutsche Antidiskriminierungsrecht einer kritischen
Bestandsaufnahme unterziehen. In einer anschließenden Podiumsdiskussion mit den Referentinnen und Referenten unter Einbeziehung aller Teilnehmenden an
der Veranstaltung wollen wir die Ergebnisse zusammenfassen und den notwendigen Reformbedarf der deutschen Antidiskriminierungsgesetzgebung
aufzeigen!

Für die Fachvorträge haben wir

  • Frau Vera Egenberger („Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im europäischen Kontext – Herausbildung und Potentiale“),  Geschäftsführerin des Büros zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V., Berlin
  • Frau Prof.in i.R. Dr. Sybille Raasch („Recht haben – Recht bekommen?
    Rechtsdurchsetzungsprobleme im Diskriminierungsschutz“), Juristin, Hamburg
  • Herrn Halil Can („Empowerment und Power-Sharing“), Politikwissenschaftler, Empowerment-Trainer, Berlin

gewinnen können.

Diese Fachveranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Mit Recht gegen Diskriminierung! Blickpunkt Migrationshintergrund und Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein“ statt. Mitveranstalter ist das advsh-Projekt: „Netzwerke für
eine Antidiskriminierungskultur in Schleswig-Holstein: Unterstützung vor Ort!“

Nähere Informationen zur – für Sie selbstverständlich kostenfreien – Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer. Für Rückfragen stehen Ihnen die dort angegebenen Ansprechpersonen gern zur Verfügung.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 28. November 2016 unter Angabe von Namen und Institution per E-mail an: iq-projekt@advsh.de

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Zum Download: Flyer der Veranstaltung

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.