advsh Mitgliederrundbrief vom 23.5.2013

Verteiler:

  • Mitgliedsverbände im Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein, advsh

Moin moin,

der heutige Rundbrief beinhaltet drei Themen: Das neue Projekt, unseres Antidiskriminierungsverbands, NAKi-SH, Veränderungen im Vorstand unseres Verbands und einen Hinweis auf einen neuen Studiengang Diversity in Kiel.

Projekt NAKi-SH

Netzwerke für eine Antidiskriminierungskultur in Schleswig-Holstein – NAKi-SH!

Der Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein möchte modellhaft zwei runde Tische in jeweils zwei Landkreisen gründen. Die enge Einbindung der lokalen Nichtregierungsorganisationen, der Politik sowie der Verwaltung soll Netzwerkstrukturen für eine Antidiskriminierungskultur gegen Diskriminierung ermöglichen. Beratungskompetenzen im Kontext des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes werden gestärkt, ebenso die Handlungskompetenzen der einzelnen Akteure gegen Diskriminierung.

Das Projekt NAKi-SH wurde sehr kurzfristig durch die Antidiskriminierungsstelle des Bundes ermöglicht unter der Bedingung, dass wir sofort anfangen können. Es ist bereits gestartet. Das Projekt und unsere Projektleiterin Hanan Kadri stellen wir euch bald vor; wir brauchen euch nämlich dabei! Eine ausführliche Projektbeschreibung wird in den nächsten Tagen auch auf unserer Homepage veröffentlicht. Zu erreichen ist das Projekt unter der Mail-Adresse NAKi-SH@advsh.de.

Vorstand

Ein Projekt mehr, ein Vorstand weniger: Kai Sachs ist aus dem Vorstand zurückgetreten. Die verbleibenden Vorstände würden sich sehr über Verstärkung freuen. Es sind eine ganze Reihe interessanter Arbeitsbereiche zu vergeben. Bei Interesse kommt sehr gern auf Krystyna Michalski, Mona Golla oder Agnes Witte zu!

Studiengang Diversity

Die Kieler Universität will ab Herbst diesen Jahres einen berufsbegleitenden Masterstudiengang „Management von Diversity, Gleichstellung und Antidiskriminierung“ anbieten. Die Leiterin des Studiengangs, Prof. Dr. Uta Klein hat das Projekt bei uns vorgestellt, wir haben über mögliche Kooperationen gesprochen. Nähere Informationen zu dem Angebot gibt es im Internet unter http://www.gender.uni-kiel.de/masterdiversity.

Wenn ihr Wünsche zum Rundbrief habt, wenn in euren Verbänden und Organisationen weitere Ansprechpersonen in unseren Verteiler aufgenommen werden sollen, wenn ihr uns inspirieren oder von uns inspiriert werden wollt, lasst es uns gern wissen.

Bis zum nächsten Mal,
viele Grüße
Agnes Witte