Diskriminierung in Schleswig-Holstein – Bestandsaufnahme

Wie wirkt Diskriminierung? Welche Diskriminierungen gibt es in Schleswig-Holstein? Hilft das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz? Die Untersuchung des Antidiskriminierungsverbands Schleswig-Holstein (advsh) „Diskriminierung in Schleswig-Holstein. Report zur Bestandsaufnahme der Diskriminierungserfahrungen und der Antidiskriminierungsarbeit“ gibt erste Antworten.

Am 10. Dezember ab 10.00 Uhr stellt der advsh das Projekt und den Report im Kiek In in Neumünster vor.

Seit August 2006 gibt es das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), auch Antidiskriminierungsgesetz genannt, welches Benachteiligungen wegen rassistischer Diskriminierung, wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität, verhindern und beseitigen soll.

Wir wollten wissen, wie die Realität in Schleswig-Holstein aussieht. Wir wollten wissen, wie häufig Menschen in Schleswig-Holstein Diskriminierungen ausgesetzt sind und wie und wo sich diese äußern. Gibt es bestimmte Gruppen, die häufiger und/oder massiver diskriminiert werden als andere? Ist das AGG, das ja bei einer Diskriminierung helfen soll, bei den Betroffenen bekannt? Wissen sie, an welche Beratungsstelle oder andere Institution sie sich wenden können?

Wir wollten außerdem wissen, ob das AGG bei den Beratungsstellen und Institutionen in Schleswig-Holstein bekannt ist. Gibt es flächendeckend Einrichtungen, die nach dem AGG beraten und unterstützen? Ist das AGG ein rechtliches Instrument, welches hilft und angewendet wird? Daneben interessierte uns besonders, ob das AGG als ausreichend gewertet wird oder ob Erweiterungs- oder Veränderungsbedarf gesehen wird.

Diese Fragen haben wir durch das Projekt „AGG, was es ist und wo es hilft – ein Projekt zur Sensibilisierung und Qualifizierung von Beraterinnen und Beratern in Schleswig-Holstein“ in Form eines zweigeteilten Fragenbogens allen interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie allen interessierten Einrichtungen gestellt. Wir wünschen uns sehr, dass die Umfrage und dieser Report ein weiterer Baustein dafür sein wird, dass Diskriminierungen keine Chance mehr haben und dass Schleswig-Holstein noch ein bisschen bunter und vielfältiger wird.

Download (pdf) advsh Bestandsaufnahme: Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein: Diskriminierung in Schleswig-Holstein. Report zur Bestandsaufnahme der Diskriminierungserfahrungen und der Antidiskriminierungsarbeit