Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Daran arbeiten bundesweit Landesnetzwerke, die von Fachstellen zu migrationsspezifischen Schwerpunktthemen unterstützt werden. Das Programm wird in den ersten beiden Handlungsschwerpunkten aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Der dritte und vierte Handlungsschwerpunkt werden aus Bundesmitteln finanziert.

Das Förderprogramm besteht bundesweit aus: einem IQ Multiplikator*innenprojekt Transfer (MUT IQ), fünf Fachstellen (Beratung und Qualifizierung, Berufsbezogenes Deutsch, Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung, Migrantenökonomie, Einwanderung) und sechzehn Landesnetzwerken.

Die Landesnetzwerke sind für die Umsetzung des Förderprogramms zuständig und bearbeiten jeweils vier Handlungsschwerpunkte – Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung (HSP1), Bereitstellung von Qualifizierungsmaßnahmen (HSP2), Schulungen zur interkulturellen Kompetenz und Antidiskriminierung (HSP3) und Regionale Fachkräftenetzwerke – Einwanderung (HSP4).

Das IQ Netzwerk Schleswig-Holstein wird koordiniert vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V.. Weitere Informationen zum IQ-Landesnetzwerk finden Sie im Netzwerkflyer und unter www.iq-netzwerk-sh.de und zum Bundesnetzwerk unter www.netzwerk-iq.de.

Unsere Teilprojekte im Netzwerk IQ sind IQ Schleswig-Holstein – Mit Recht gegen Diskriminierung! im HSP3 und IQ Schleswig-Holstein – Faire Integration im HSP1.

Einen Flyer mit allen Angeboten des HSP3 in Schleswig-Holstein aus der vergangenen Förderperiode (bis Ende 2018) finden Sie hier.