Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt – doppelt diskriminiert?

Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt – doppelt diskriminiert?

Frauen sind auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor benachteiligt. So sind sie z. B. in Führungspositionen unterrepräsentiert und kämpfen noch immer um gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

Benachteiligung erfahren auch Menschen mit Migrationshintergrund; dies drückt sich nicht zuletzt in einer Arbeitslosenquote aus, die doppelt so hoch ist wie die der Bevölkerung deutscher Herkunft. Die Ursachen hierfür sind vielfältig und reichen von rechtlichen Einschränkungen oder Vorbehalten seitens der Aufnahmegesellschaft bis hin zu fehlender Kenntnis des hiesigen Arbeitsmarktes oder gesundheitlichen Einschränkungen aufgrund von Traumatisierung.

Wie sieht angesichts dieser Rahmenbedingungen die Lage für Migrantinnen aus? Sind sie als Frau und Person mit Migrationshintergrund doppelt diskriminiert und benachteiligt?
Dieser Fragestellung widmet sich die Veranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentags. Auf der Grundlage eines statistischen Überblicks und anhand von Beispielen aus der Beratungs- und Unterstützungsarbeit möchte sie sowohl Ressourcen sichtbar machen und gute Praxis vorstellen als auch zur Diskussion über Bedarfe einladen. Dabei soll die Veranstaltung den Blick schärfen für die Vielfalt der Lebenswelten von Migrantinnen, die als Flüchtlinge, Spätaussiedlerinnen, Arbeitsmigrantinnen, in der ersten oder zweiten Generation, als Alleinstehende, Ehefrauen oder alleinerziehende Mütter in Deutschland leben.

Der Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein (advsh) e. V. ist Mitveranstalter dieses Fachtags am Internationalen Frauentag 2013.

Anmeldung und Information

Netzwerk „Land in Sicht! – Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein“
c/o Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V.
Oldenburger Straße 25, 24143 Kiel
Gabi Köhler, Tel. 0431 / 239 39 24
Fax. 0431 / 736 077
Mail lis@frsh.de

Programm

9:30 – 10:00 Uhr
Anmeldung und musikalischer Auftakt
Stefan Seidel, Saxophon

10:00 – 10:15 Uhr
Begrüßung
Torsten Döhring
Referent des Beauftragten für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein

10:15 – 10:30 Uhr
Grußwort
Anke Schimmer
Vorsitzende des LandesFrauenRates Schleswig-Holstein e.V.

10:30 – 11:15 Uhr
Integration von Migrantinnen in Bildungssystem und Arbeitsmarkt: Kleine Erfolge?
Dr. Carola Burkert
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung iab

11:15 – 12:00 Uhr
Frau – Migrantin – Arbeit. Erfahrungen aus der Beratungspraxis
Edibe Oğuz
Frauennetzwerk zur Arbeitsmarktsituation e.V.

12:00 – 12:45 Uhr
Mittagspause

12:45 – 13:30 Uhr
Flüchtlingsfrauen auf dem Arbeitsmarkt: Hürden und Chancen
Netzwerk „Land in Sicht! – Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein“

13:30 – 14:15 Uhr
Diskriminierung aufgrund von Geschlecht und ethnischer Herkunft – Handlungsmöglichkeiten im Rahmen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes
Birte Weiß
basis & woge e.V., Hamburg

14:15 – 15:00 Uhr
Perspektiven für Schleswig-Holstein

Diskussion mit

Ralph Müller-Beck
Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie SH

Wolfgang Werner
Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck

Sebastian Schulze
Geschäftsführung Unternehmensverband Nord

Moderation der Veranstaltung:
Heike Schlottau

Download des Flyers Doppelt diskriminiert? Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt