nakish-logo-neuDas Projekt NAKi-SH: Unterstützung vor Ort! war ein Folgeprojekt von Netzwerke für eine Antidiskriminierungskultur Schleswig-Holstein (NAKi-SH) und widmete sich der Idee der weiteren Etablierung einer flächendeckenden Beratungs-und Unterstützungsstruktur in Bezug auf rechtlichen Diskriminierungsschutz in Schleswig-Holstein.

Dabei wandte es sich an in der Beratungsarbeit mit verschiedenen Zielgruppen tätige Akteur*innen. NAKi-SH: Unterstützung vor Ort! stärkte die Berater*innen in ihrer Tätigkeit hinsichtlich der betroffenen Diskriminierungstatbestände, sodass ihre Handlungskompetenzen erweitert werden konnten.

Dazu wurden vor Ort bei den beteiligten Stellen Einzelcoachings zum rechtlichen Diskriminierungsschutz im Sinne des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) bzw. zum Vorgehen in der rechtlichen Antidiskriminierungsberatung angeboten, wodurch die Akteur*innen auch als Antidiskriminierungsexpert*innen agieren können. Darüber hinaus zielte das Projekt auf die Vernetzung der beteiligten Stellen untereinander, was im Rahmen gemeinsamer Treffen erwirkt werden solle. Diese Treffen mit Workshops oder Vorträgen externer Referent*innen boten Raum für Weiterbildung, gegenseitige Unterstützung sowie für konstruktiven Austausch.

NAKi-SH: Unterstützung vor Ort! wollte die teilnehmenden Stellen langfristig zu regionalen Knotenpunkten der Antidiskriminierungsarbeit ausbauen, die dann als Anlaufpunkte zur Verfügung stehen, sodass von Diskriminierung bedrohte oder betroffene Menschen in möglichst naher Umgebung Unterstützungsangebote in Anspruch nehmen können. Auch untereinander sollten sie miteinander vernetzt sein, um sich so gegenseitig zu stützen und in ihrer Arbeit zu stärken.

Das gesamte Angebot war für die Partner*innen kostenfrei.

Ansprechpartner*innen:

Hanan Kadri (Projektleiterin)

NAKi-SH: Unterstützung vor Ort! wurde gefördert von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

 

Naki Flyer 2017

Kooperationspartner*innen (Stand: Dezember 2016):

  • Kreis Steinburg: Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Steinburg (Itzehoe)
  • Kreis Ostholstein: Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Schwartau/Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neustadt in Holstein/FRAU & BERUF  (Fortbildungsakademie der Wirtschaft, FAW gGmbH)
  • Kreisfreie Stadt Kiel: Frauenberatungsstelle/Eß-o-Eß, Kiel-Mettenhof/Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kiel
  • Kreis Stormarn: Oase Oldesloer Alternative Soziale Einrichtung e. V. (Bad Oldesloe)
  • Kreis Plön: Netzwerk der Gleichstellungsbeauftragten Stadt Schwentinental, Amt-Selent Schlesen/Stadt Plön/Amt Lütenburg/Amt Schrevenborn
  • Kreis Herzogtum-Lauenburg: FRAU & BERUF (Fortbildungsakademie der Wirtschaft, FAW gGmbH)

 

Fachtag 2017

Am 19. Dezember 2017 veranstaltete der Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein (advsh) e. V.  einen Fachtag im Bordesholmer Rathaus:

„Diskriminierung in der Verwaltung? Erscheinungsformen. Risiken. Gegenstrategien“

In der Veranstaltung wurde den Fragen nachgegangen, ob Diskriminierung und Rassismus in Deutschland lediglich ein zivilgesellschaftliches Phänomen darstellen oder ob diese nicht vielmehr auch durch staatliche Strukturen und durch Verhaltensweisen mancher Akteur*innen im öffentlichen Dienst verursacht und begünstigt werden.

Fachreferate: Karin Meißner, Forschungs- und Transferstelle Gesellschaftliche Integration und Migration GIM (htw saar), Modellprojekt „Islam im Saarland – saarländischer Islam!?“ – im Rahmen des Förderprogramms Demokratie Leben sowie Nora Ratzmann, Centre for Analysis of Social Exclusion, International Inequality Institute, London School of Economics and Political Science (LSE); Gastwissenschaftlerin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Lesen Sie hier die Kurz-Dokumentation der Veranstaltung.

Fachaustausch zum Thema „Diskriminierung in der Verwaltung? Erscheinungsformen. Risiken. Gegenstrategien“
Dienstag, 19. Dezember 2017, 09:30 – 15:30 Uhr im Rathaus Bordesholm (Großer Rathaussaal) Mühlenstraße 7, 24582 Bordesholm. Einladung

Fachworkshop 2017

„Diskriminierung in und nach Elternzeit und Mutterschutz“ mit der Referentin Cornelia Spachtholz vom Verband berufstätiger Mütter e. V. (VBM) am Donnerstag, 05. Oktober 2017, 09:30 – 15:00 Uhr im Rathaus Bordesholm (Großer Rathaussaal) Mühlenstraße 7, 24582 Bordesholm. Die Einladung dazu ist hier abrufbar.

Fachtag 2016

10 Jahre „Antidiskriminierungs“-gesetzgebung in Deutschland – und wie sieht es wirklich aus?“ am 01. Dezember 2016 in Lübeck

Die Fachveranstaltung wurde vom advsh e. V. bzw. seinen Projekten NAKi-SH: Unterstützung vor Ort! und IQ Schleswig-Holstein-„Mit Recht gegen Diskriminierung!“ gemeinsam durchgeführt. Die Dokumentation dieser Tagung können Sie hier downloaden oder per Mail oder telefonisch kostenfrei bestellen: Mail: info@advsh.de Telefon: 0431-640 878 27

Weiterbildungstreffen 2016

Am 15. Juli 2016 fand, in Kooperation mit der Projektpartnerin Oase Oldesloer Alternative Soziale Einrichtung e. V, die erste Fortbildungsveranstaltung mit externen Referent*innen im Bürgerhaus der Stadt Bad Oldesloe statt. Die Einladung dazu ist hier abrufbar.

Am 04. Oktober 2016 fand, in Kooperation mit der Projektpartnerin Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Schwartau, die zweite Fortbildungsveranstaltung mit externer Referentin im Rathaus der Stadt Bad Schwartau statt. Die Einladung dazu ist hier abrufbar.

Pressemeldungen zum Projekt